Technische Service-Hotline

01 80104 2587


23. Oktober 2018

Zurück.

Neue Regelungen für Röntgenschutzkleidung


Mit 1. Oktober 2018 ist Sanova Medical Systems alleiniger Generalvertreter für MAVIG-Röntgenschutzkleidung in Österreich.


Röntgenschutzkleidung, gerne auch als PSA (Persönliche Schutzausrüstung) bezeichnet, unterliegt vielen gesetzlichen Bestimmungen. Das Ziel der entsprechenden Normen, Richtlinien und Verordnungen ist es, den Nutzer bestmöglich vor ionisierender Strahlung zu schützen.

 


AKTUELL GÜLTIGE BESTIMMUNGEN


Es gilt die Verordnung für persönliche Schutzausrüstung, (EU) 2016/425 deseuropäischen Parlaments und des Rates vom 9. März 2016, wobei die letzteÜbergangsfrist mit April 2019 endet. Die aktuell ausschließlich gültige Normenreihe ist DIN EN 61331:2016 basierend auf dem Standard IEC 61331:2014.


Neu in dieser Verordnung sind unter anderem

- die Messmethode zur Bestimmung der Schwächungseigenschaften, welche insbesondere auch die korrekte Definition des Bleigleichwertes von Bleicomposite und bleifreien Schutzmaterialien berücksichtigt

- das Design der Röntgenschürze und die Forderung, dass der Frontbereich der Schutzkleidung mindestens 60% des Körperumfangs des Anwenders abdeckt

- die Vorgaben zur Kennzeichnung einer Röntgenschürze

Nähere Informationen zur neuen Verordnung finden Sie in der Broschüre "Vom IEC Standard zur deutschen Norm" zusammengefasst.



WARUM EINE MAVIG RÖNTGENSCHÜRZE WÄHLEN?


Bei der Entscheidung für eine Strahlenschutz-Schürze sind meistens folgende Kriterien ausschlaggebend:

- Einhaltung der aktuellen, gesetzlichen Bestimmungen

- Passform

- Gewicht

MAVIG hat bei den Prüfungen seiner Strahlenschutz-Schürzen bereits 2009 die Fluoreszenzstrahlung sowie die Messung über den gesamten Röntgenröhrenspannungsbereich berücksichtigt.

Schon immer legte MAVIG Wert auf ausgeklügelte, gewichtsverteilende Schnitte und Designs. Dies wurde in der aktuellen Kollektion weiter ausgereift, da die Strahlenschutz-Schürzen wegen der neuen Regelungen, beispielsweise der Forderung nach einer 60%igen Abdeckung der Körperfront des Anwenders, ein höheres Gesamtgewicht aufweisen.

Das neue Produktlabel mit Angabe des Flächengewichts des Strahlenschutzmaterials, der Normenkennzeichnung mit Jahresangabe, der Angabe des getesteten Röntgenröhrenspannungsbereichs und der CE-Nummer gibt Ihnen Sicherheit, dass die Schutzkleidung dem neuesten Stand der Technik entspricht.



DAS 1x1 DER SCHÜRZENAUSWAHL


Wichtige Kriterien bei der Auswahl der für Sie passenden Strahlenschutz-Schürze sind:

- die ausreichende Länge

- der Armausschnitt

- Entlastungsmöglichkeiten

- Sicherheitszonen und Überlappungsbereiche

- Wahl des richtigen Schutzmaterials und Bleigleichwertes je nach Einsatzgebiet

Worauf Sie bei der Auswahl Ihrer Röntgenschürze sonst noch achten sollten, finden Sie in der Broschüre "Das 1x1 der Schürzenauswahl" zusammengefasst.

 


WAS TUN MIT DER ALTEN RÖNTGENSCHÜRZE?

Alle am Markt befindlichen Produkte dürfen ohne Einschränkung und unbegrenzt weiter genutzt werden, sofern sie ohne Mängel sind. FürNeuanschaffungen gelten jedoch die benannten, gesetzlichen Vorgaben.


Weitere Informationen dazu finden Sie in den untenstehenden Broschüren.