Technische Servicehotline

01 801 04 2587

OP Software

OP Software

Die stetig wachsende Zahl von medizintechnischen Geräten, die im OP-Saal zum Einsatz kommen, stellt die Anwender vor teilweise große Herausforderungen. Auch in Stress-Situationen muss eine möglichst fehlerfreie Bedienung gewährleistet sein. Unterschiedliche Benutzeroberflächen und untereinander nicht kompatible Systeme zwingen das OP-Team zu teilweise umständlichen Arbeitsabläufen.




CuratOR Caliop

Mit CuratOR Caliop entwickelte EIZO eine Software, mit der alle Prozesse auf nur einer Plattform abgebildet werden können.

  • Einfache und intuitive Menüführung
  • Herstellerunabhängige Integration
  • Konzipiert für die Bedienung per Maus/Tastatur und Touchscreen sowie  Remote (Fußschalter/Endoskopkopftasten)
  • Nutzung von nur einer Benutzeroberfläche nötig
  • Modular erweiterbar, Zukauf von weiteren Elementen später möglich
  • Spart Zeit und Geld
  • Unkomplizierte Administration


Vorteile

Modularer Aufbau

Die Software Caliop besteht aus verschiedenen Elementen, die je nach Bedarf separat erworben werden können. In den Elementen sind die einzelnen Funktionseinheiten der Software, die Module, sinnvoll zusammengefasst.


 

Basisfunktionen

Caliop besitzt eine Reihe von Grundfunktionen, welche die Abläufe im OP unterstützen:

  • Individuelles Dashboard
  • Auswahlmöglichkeiten zwischen verschiedenen Designs
  • Anzeige des Fortschritts laufender Prozesse
  • Stopp- und Zeitschaltuhren


Caliop vm - Videomanagement

Das Element Caliop vm ermöglicht das Managen aller verfügbaren Videoquellen.

Im Modul Video Management werden in der oberen Zeile alle an die EIZO Medientechnik angeschlossenen Bild- und Videoquellen übersichtlich und mit Vorschaubild (oder wahlweise einem fest eingestellten Bild) angezeigt. Die mittlere Zeile zeigt die angeschlossenen Anzeigeelemente wie z.B. externe Monitore am Deckenstativ. In der unteren Zeile werden die für die jeweiligen Ziele eventuell verfügbaren Layouts visualisiert. Per Mausklick oder Touch kann eine Videoquelle ausgewählt oder einem Wunschmonitor bzw. Layout zugeordnet werden. Eine bestehende Verbindung wird visuell angezeigt. Über Schaltfelder zur Skalierung kann die Größe der gezeigten Quellen und Ziele variiert werden.


Caliop doc - Dokumentation und Archivierung

Das Element Caliop doc ermöglicht die Dokumentation und Archivierung aller verfügbaren Videoquellen.

Im Modul Recording werden alle an die EIZO Medientechnik angeschlossenen Videoquellen übersichtlich mit Vorschaubild angezeigt. Über Schaltflächen lässt sich die Aufzeichnung der jeweiligen Videoquellen starten und stoppen. Weitere Schaltflächen dienen z.B. der Erstellung von Schnappschüssen während einer Aufnahme.

Das Modul Archiving zeigt alle entstandenen Aufnahmen an. Dies kann ganz nach Belieben in unterschiedlichen Ansichten erfolgen, welche über die Module Bar ausgewählt werden können. Aus dieser Liste der entstandenen Aufnahmen lassen sich nun per Mausklick oder Touch die zu archivierenden Bilder auswählen und gesondert anzeigen.

Das Modul Patient Management ermöglicht das Laden einer Patientenliste, manuelles Anlegen eines Patienten und die Verwaltung dieser Daten. In Verbindung mit dem Modul Connection kann dies noch wesentlich effektiver genutzt werden, indem die Verbindung zur Patientenakte (EHR) aus KIS/RIS oder PACS geschaffen wird. Der Verbindungsaufbau erfolgt über DICOM. Mit dem Modul Connection können aufgezeichnete Videos und Snapshots direkt mit den Patientendaten verknüpft werden.


Caliop con - Connection

Mit dem Element Caliop con wird die Anbindung der Software an DICOM Worklist & PACS sowie HL7 ADT realisiert.

Das Modul Connection ermöglicht die Integration von Caliop doc in das klinische Informationssystem. Patientendaten stehen daher ohne Medienbruch in Caliop zur Verfügung. Somit lassen sich aufgezeichnete Videos und Snapshots mit den Patientendaten des klinischen Informationssystems verknüpfen und archivieren.

Die Anbindung über DICOM Worklist und HL7 ADT unterstützt den Abruf von Patientendaten aus der IT-Infrastruktur des Krankenhauses. Der Export der intraoperativ erzeugten Aufnahmen erfolgt mittels DICOM Storage. Zusätzlich dazu besteht die Möglichkeit auch nicht medizinische Archive anzubinden. 


Nähere Informationen unter www.eizo-or.com.


Weiter zu Zubehör.